Wir geben auf. – Der Konzern gewinnt.

Dezember 24th, 2012

Am 19.11.2012 haben wir den zu Unrecht geforderten Betrag einschließlich der Inkasso-Gebühren überwiesen. – Nicht weil wir von der Richtigkeit der Forderungen überzeugt waren, sondern wir unsere Ruhe haben wollen. Der Konzern hat gewonnen. Kulanz ist uns nicht begegnet. Probably she’s “somewhere in the garden”.

Nächste Runde

November 12th, 2012

Am 6.11.2012 schreibt das Inkasso-Büro erneut. Sie haben nun endlich verifiziert, wie hoch die Forderung, die die DB allenfalls stellen könnte, wirklich ist. Schließlich hatten wir den Preis für die ermäßigte Bahncard ja bezahlt. Die ganzen Inkasso-Gebühren (also auch die, die wegen der Forderungen nach dem vollen Betrag angefallen sind) werden freilich jetzt berechnet. Die neue Frist läuft bis zum 20.11.2012. Falls wir nicht bezahlen, droht das Inkasso-Unternehmen mit gerichtlicher Zwangsvollstreckung.

Inkasso wird fortgesetzt

September 29th, 2012

Am 27.9.2012 fragt das Inkasso-Büro nach der Bankverbindung, die wir für die Überweisung des Betrages für die ermäßigte Bahncard verwendet haben. Diese Informationen hatten wir schon am 11.7.2012 übersandt. Machen wir aber gern nochmals, diesmal auch noch mit Kopie des Kontoauszugs.

14.07.2012: Inkasso-Maßnahmen ausgesetzt

Juli 14th, 2012

Das von der DB Vertrieb GmbH beauftragte Inkasso-Unternehmen hat die Maßnahmen bis zur Klärung mit der Auftraggeberin ausgesetzt.

09.07.2012: DB beauftragt ein Inkasso-Büro …

Juli 11th, 2012

… und stellt erneut die alte Gesamtforderung, obwohl bereits eit 15.06.2012 die Hälfte (nämlich der unstrittige Betrag) bezahlt wurde.

Meine Antwort:

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Ihr Schreiben vom 9.7.2012 an meine Tochter xxxxx xxxxx (Vollmacht im Anhang) teile ich Ihnen mit, dass auf die an Sie abgetretene Forderung bereits am 15.6.2012 der unstrittige Betrag in Höhe von 120 € bezahlt wurde:

 15.06.12 15.06.12 Online-Überweisung  DB Vertrieb GmbH
BLZ 10010010  KTO 152517108
Bahncard 50 xxxxx xxxxx, Studierende -120,00

Wegen des strittigen Teils der Forderung stehen wir seither in Verhandlungen mit der DB. Den gesamten Schriftwechsel können Sie einsehen unter www.blogbook.de.

Bisher war die DB Vertrieb GmbH nicht in der Lage, die wirksame Vereinbarung ihrer AGB nachzuweisen. Dies wäre Voraussetzung dafür, dass meiner Tochter trotz Vorliegens der Voraussetzungen für die Studentenvergünstigung der volle Betrag für die Bahncard 50 in Rechnung gestellt wird.

Da der Nachweis von Seiten der DB nicht geführt werden kann, wird die Zahlung insoweit zurückbehalten.

Bitte richten Sie die weitere Korrespondenz an mich.

Mit freundlichen Grüßen

26.06.2012: AW: Ihre Anfrage zur BahnCard von xxxxx xxxxxx

Juni 26th, 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich versuche, mich in dieser E-Mail auf eine einzige Frage zu beschränken, um sie vielleicht doch noch beantwortet zu bekommen:

Wann und wie soll meine Tochter oder ich von den Regelungen in Ihren AGB Kenntnis erlangt haben?

Die von Ihnen zitierten Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung von Zeitkarten gelten doch erst seit 11.12.2011, also erst nach Vertragsschluss!

Mit freundlichen Grüßen

Von: BahnCard-Service [mailto:bahncard-service@bahn.de]
Gesendet: Montag, 25. Juni 2012 20:32
Betreff: Ihre Anfrage zur BahnCard von Frau xxxxx xxxxx

Ihre Nachricht vom: 23. Juni 2012

Unser Zeichen: 1-8668305314

Sehr geehrter Herr xxxxx,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 23. Juni 2012.

Gerne hätten wir Ihren Änderungswunsch auf Umstellung der aktuellen BahnCard von Frau Elena Braun in einen ermäßigten Tarif berücksichtigt. Da der Ermäßigungsnachweis nicht rechtzeitig vor der automatischen Verlängerung – nach Ablauf der Kündigungsfrist – vorlag, konnten wir diesen für die Folge-BahnCard leider nicht mehr berücksichtigen. Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass wir an dieser BahnCard-Folgebestellung nichts mehr ändern können.

Ihre Änderungswünsche haben wir vorgemerkt, so dass Frau Elena Braun im nächsten Jahr eine ermäßigte BahnCard erhalten wird.

Bitte beachten Sie, dass der Vertrag bereits mit Bezahlung, Übergabe und Annahme der BahnCard rechtskräftig geworden ist.

Nach unseren Beförderungsbedingungen kam auch allein durch die Nutzung der vorherigen BahnCard von Frau xxxxx xxxxx ein Vertragsverhältnis zustande.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen zu diesem Schreiben haben oder weitere Informationen wünschen: Sie erreichen uns per E-Mail unter bahncard-service@bahn.de oder telefonisch montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und samstags von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 0180 5 34 00 35.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom BahnCard-Service

23.06.2012: AW: Kündigung Ihrer BahnCard

Juni 23rd, 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

von Kündigung war bisher weder von unserer noch von Ihrer Seite die Rede. Ich fürchte, Sie bringen da etwas durcheinander. Ihre letzten Zeichen lauteten: 1-8640666034, 1-8632305344

Wir haben bisher immer noch keine Aussage zu der Feststellung erhalten, dass Ihre AGB nicht wirksam Vertragsbestandteil geworden sind. Bitte geben Sie den Vorgang weiter an eine Stelle, die zu dieser Frage etwas sagen kann.

Mit freundlichen Grüßen

 

Von: BahnCard-Service [mailto:bahncard-service@bahn.de]
Gesendet: Freitag, 22. Juni 2012 07:36
An: db@sibit.de
Betreff: Kündigung Ihrer BahnCard

 

Ihre Nachricht vom: 21. Juni 2012
Unser Zeichen: 1-8647093214

Sehr geehrter Herr xxxxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Wir bedauern, dass Sie mit unserer Entscheidung zur Kündigung Ihrer BahnCard nicht einverstanden sind.

Das BahnCard-Abonnement kann jährlich jeweils 6 Wochen vor Ablauf der Geltungsdauer der BahnCard gekündigt werden. Maßgeblich ist der Eingang der Kündigung beim BahnCard-Service.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir bei unserer Entscheidung bleiben.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen zu diesem Schreiben haben oder weitere Informationen wünschen: Sie erreichen uns per E-Mail unter bahncard-service@bahn.de oder telefonisch montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und samstags von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 0180 5 34 00 35.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom BahnCard-Service

DB Fernverkehr AG
BahnCard-Service
60643 Frankfurt
Telefon: 0180 5 34 00 35*
(*14 ct/Min. aus dem Festnetz, z.B. von Vodafone. Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.)

bahncard-service@bahn.de
www.bahn.de/bahncard

PS: Möchten Sie gerne zeitnah über interessante BahnCard-Aktionen und Angebote der Bahn informiert werden? Dann melden Sie sich noch heute im BahnCard Self-Serviceportal im Bereich “Services rund um die Bahn” für den BahnCard Newsletter an. Haben Sie noch keinen Zugang zum BahnCard-Self-Serviceportal? Gehen Sie einfach auf www.bahn.de/bahncard-pin und fordern Sie gleich Ihre PIN an.

_______________________________________________________________

Internetauftritt der Deutschen Bahn AG >> http://www.db.de

Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main
Registergericht: Frankfurt am Main, HRB 83173
USt-IdNr.: DE 260656754
Vorstand: Berthold Huber (Vorsitzender), Andreas Busemann, Wolfgang Heinrichs, Katharina Heuer, Dr. Manuel Rehkopf
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Ulrich Homburg

21.06.2012: AW: Ihre Anfrage an den BahnCard-Service

Juni 23rd, 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich nun über diesen Direkt-Link tatsächlich die „Bedingungen zum Erwerb und Nutzung der BahnCard“ gefunden habe und mich mit Hilfe der Suchfunktion zu der von Ihnen zitierten Stelle durchgearbeitet habe, ist folgendes klar:

  1. Wir haben von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen niemals Kenntnis erlangt und wurden bei Vertragsabschluss auch nicht darauf hingewiesen
  2. Ein 176 Seiten umfassendes Werk mit der Überschrift „Beförderungsbedingungen“, das die maßgeblichen Bestimmungen in einem Unterdokument enthält, erfüllt gewiss nicht die die Anforderungen des geltenden Rechts für Allgemeine Geschäftsbedingungen.
  3. Der Link zu den AGB ist in einem Bereich der Website angebracht (am unteren Rand in kleiner Schrift und nur als Abkürzung), der nicht in den Fokus des durchschnittlichen Kunden tritt.
  4. Damit gelten diese Bestimmungen als nicht vereinbart. An ihre Stelle treten die gesetzlichen Bestimmungen.

Wir gehen daher davon aus, dass Sie eine nachträgliche Änderung der Rechnungsstellung vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Von: BahnCard-Service [mailto:bahncard-service@bahn.de]

Gesendet: Mittwoch, 20. Juni 2012 19:12
Betreff: Ihre Anfrage an den BahnCard-Service

 Ihre Nachricht vom: 20. Juni 2012
Unser Zeichen: 1-8640666034

Sehr geehrter Herr xxxxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 20. Juni 2012.

Die Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung von BahnCards finden Sie unter der Internetadresse http://www.bahn.de/p/view/home/agb/agb_bahncard.shtml.

Weiterhin liegen diese in jedem Reisezentrum aus.

Bei der Onlinebestellung wird der Besteller zur Bestätigung aufgefordert, dass er die AGB anerkennt.

Ohne Anerkennung der AGB lässt sich eine Onlinebestellung nicht fortsetzen.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen zu diesem Schreiben haben oder weitere Informationen wünschen: Sie erreichen uns per E-Mail unter bahncard-service@bahn.de oder telefonisch montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und samstags von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 0180 5 34 00 35.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom BahnCard-Service

DB Fernverkehr AG
BahnCard-Service
60643 Frankfurt
Telefon: 0180 5 34 00 35*
(*14 ct/Min. aus dem Festnetz, z.B. von Vodafone. Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.)

bahncard-service@bahn.de
www.bahn.de/bahncard

PS: Möchten Sie gerne zeitnah über interessante BahnCard-Aktionen und Angebote der Bahn informiert werden? Dann melden Sie sich noch heute im BahnCard Self-Serviceportal im Bereich “Services rund um die Bahn” für den BahnCard Newsletter an. Haben Sie noch keinen Zugang zum BahnCard-Self-Serviceportal? Gehen Sie einfach auf www.bahn.de/bahncard-pin und fordern Sie gleich Ihre PIN an.

________________________________________________________________

Internetauftritt der Deutschen Bahn AG >> http://www.db.de

 

Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main

Registergericht: Frankfurt am Main, HRB 83173

USt-IdNr.: DE 260656754

Vorstand: Berthold Huber (Vorsitzender), Andreas Busemann, Wolfgang Heinrichs, Katharina Heuer, Dr. Manuel Rehkopf

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Ulrich Homburg

20.06.2012: AW: Ihre Anfrage an den BahnCard-Service

Juni 23rd, 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

habe ich mich wirklich so unklar ausgedrückt? – Immerhin wissen wir jetzt, wie Ihre AGBs bezeichnet werden. Bitte machen Sie mir die „Bedingungen zum Erwerb und Nutzung der BahnCard“ zugänglich und teilen Sie mir mit, wo und wann ich oder meine Tochter auf diese Bestimmungen hingewiesen wurde.

Mit freundlichen Grüßen

________________________________________________________________

Von: BahnCard-Service [mailto:bahncard-service@bahn.de]
Gesendet: Dienstag, 19. Juni 2012 15:12
Betreff: AW: Ihre Anfrage an den BahnCard-Service

Ihre Nachricht vom: 19. Juni 2012
Unser Zeichen: 1-8632305344

Sehr geehrter Herr xxxxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Gemäß den Bedingungen zum Erwerb und Nutzung der BahnCard (Punkt 2.2.4) sind alle Änderungen mit Einfluss auf die Bezugsberechtigung der ermäßigten BahnCard 50 dem BahnCard-Service unverzüglich schriftlich mitzuteilen und werden mit der Folge-BahnCard wirksam.

Da der entsprechende Nachweis am 31. Mai 2012 vorlag, wird dieser zur Folge-BahnCard ab dem 15. Mai 2013 wirksam.

Wir hoffen, diese Information hilft Ihnen weiter.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen zu diesem Schreiben haben oder weitere Informationen wünschen: Sie erreichen uns per E-Mail unter bahncard-service@bahn.de oder telefonisch montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und samstags von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 0180 5 34 00 35.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom BahnCard-Service

 

DB Fernverkehr AG
BahnCard-Service
60643 Frankfurt
Telefon: 0180 5 34 00 35*
(*14 ct/Min. aus dem Festnetz, z.B. von Vodafone. Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.)

bahncard-service@bahn.de
www.bahn.de/bahncard

PS: Möchten Sie gerne zeitnah über interessante BahnCard-Aktionen und Angebote der Bahn informiert werden? Dann melden Sie sich noch heute im BahnCard Self-Serviceportal im Bereich “Services rund um die Bahn” für den BahnCard Newsletter an. Haben Sie noch keinen Zugang zum BahnCard-Self-Serviceportal? Gehen Sie einfach auf www.bahn.de/bahncard-pin und fordern Sie gleich Ihre PIN an.

________________________________________________________________

Internetauftritt der Deutschen Bahn AG >> http://www.db.de
Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main
Registergericht: Frankfurt am Main, HRB 83173
USt-IdNr.: DE 260656754
Vorstand: Berthold Huber (Vorsitzender), Andreas Busemann, Wolfgang Heinrichs, Katharina Heuer, Dr. Manuel Rehkopf
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Ulrich Homburg

 

19.6.2012:

Juni 23rd, 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich danke Ihnen für die zeitnahe Reaktion und auch für die Vormerkung.

Ich kann jedoch nicht sehen, woher wir die „Spielregeln“ hätten kennen können: Weder auf Ihrer Website noch sonst sind die AGB für die BahnCard für uns verfügbar. Die Voraussetzungen für die Vergünstigung liegen unstrittig seit einem Zeitpunkt vor dem 12.5.2012 vor.

Es ist für uns nicht erkennbar gewesen, dass es eine Ausschlussfrist für das Vorlegen der Nachweise gibt.

Bitte weisen Sie uns nach, dass wir diesen Umstand hätten kennen müssen.

Mit freundlichen Grüßen


 Von: BahnCard-Service [mailto:bahncard-service@bahn.de]
Gesendet: Montag, 18. Juni 2012 10:47
An:
Betreff: Ihre Anfrage an den BahnCard-Service

Ihre Nachricht vom: 15. Juni 2012
Unser Zeichen: 1-8611266884

Sehr geehrter Herr xxxxx,

vielen Dank für  Ihre Anfrage vom 15. Juni 2012.

Auf dem Vertragskonto Ihrer Tochter besteht derzeit ein offener Saldo in Höhe von 245 Euro.

Gerne erläutern wir Ihnen wie sich der Forderungsbetrag zusammensetzt.

BahnCard                                                                                         240 Euro
Rücklastschriftgebühren vom 21.05.2012                                           3 Euro
Mahngebühren vom 17. 06.2012                                                          2,50 Euro

Die BahnCard Ihrer Tochter ist seit dem 15. Mai 2012 gültig. Der Nachweis zum Erwerb einer ermäßigten BahnCard lag uns erst am 31.05.2012 vor.

Eine Umstellung der aktiven BahnCard vom Normalpreis auf den ermäßigten Preis ist bedauerlicherweise nicht mehr möglich.

Wir haben die Ermäßigung für die BahnCard Ihrer Tochter in unserem System vermerkt. Ihre Tochter erhält mit Zusendung der nächsten Folgekarte automatisch den ermäßigten Tarif.

Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag in Höhe von 245 Euro umgehend auf die nachstehende Bankverbindung.

Empfänger:                DB Vertrieb GmbH
Konto Nr.:                   15 25 17 108
BLZ:                           100 100 10
Bankinstitut:                Postbank Berlin
Verwendungszweck: 100006692935

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen zu diesem Schreiben haben oder weitere Informationen wünschen: Sie erreichen uns per E-Mail unter bahncard-service@bahn.de oder telefonisch montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und samstags von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 0180 5 34 00 35.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom BahnCard-Service

DB Fernverkehr AG
BahnCard-Service
60643 Frankfurt
Telefon: 0180 5 34 00 35*
(*14 ct/Min. aus dem Festnetz, z.B. von Vodafone. Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.)

bahncard-service@bahn.de
www.bahn.de/bahncard

PS: Möchten Sie gerne zeitnah über interessante BahnCard-Aktionen und Angebote der Bahn informiert werden? Dann melden Sie sich noch heute im BahnCard Self-Serviceportal im Bereich “Services rund um die Bahn” für den BahnCard Newsletter an. Haben Sie noch keinen Zugang zum BahnCard-Self-Serviceportal? Gehen Sie einfach auf www.bahn.de/bahncard-pin und fordern Sie gleich Ihre PIN an.

________________________________________________________________

Internetauftritt der Deutschen Bahn AG >> http://www.db.de
Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main
Registergericht: Frankfurt am Main, HRB 83173
USt-IdNr.: DE 260656754
Vorstand: Berthold Huber (Vorsitzender), Andreas Busemann, Wolfgang Heinrichs, Katharina Heuer, Dr. Manuel Rehkopf
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Ulrich Homburg